Welche Regeln gibt es derzeit für Begräbnisse?


Die aktuell geltende Verordnung (COVID-19-Maßnahmenverordnung, BGBl. II Nr. 197/2020) des Gesundheitsministers definiert Regeln, die auch für Begräbnisse relevant sind.


§ 10  Abs. 10a: Begräbnisse sind bis zu einer Höchstzahl von 500 Personen erlaubt.



Wie soll ich mich als Trauergast bei einem Begräbnis bzw. Trauerfeier verhalten?


Die allgemein gültigen Regeln bzgl. COVID-19 sind einzuhalten.


Die Bundesinnung der Bestatter empfiehlt weiters:

    • Bei Begräbnissen ist allgemein gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten.
    • Zusätzlich ist in geschlossenen Räumen (z.B. Aufbahrungs- bzw. Leichenhalle) ohne zugewiesenen bzw. gekennzeichneten Sitzplatz verpflichtend ein Mund- und Nasenschutz zu tragen. Während dem Aufenthalt auf einem zugewiesenen bzw. gekennzeichneten Sitzplatz kann der Mund- und Nasenschutz abgenommen werden, sofern der 1-Meter-Abstand zu anderen Personen eingehalten werden kann.
    • Personen mit behördlicher Quarantäne, COVID-Krankheitssymptomen oder nach Rückreise aus einem COVID-Risikogebiet ist die Teilnahme nicht gestattet.
    • KEINE Einsegnung des Sargs mit Weihwasser möglich
    • KEIN KÖRPERKONTAKT durch z.B. Hände schütteln zur Begrüßung oder zur Beileidsbekundung, umarmen, usw.
    • Abstand zum Konduktpersonal ist ebenfalls einhalten
    • KEINE Möglichkeit auf Eintragung in ein Kondolenzbuch
    • Verabschiedung am offenen Grab nur EINZELN und mit genügend Abstand zu anderen Personen
    • KEIN Nachwerfen von Erde in das offene Grab möglich
    • Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben, sollen als Gruppe beisammenbleiben und zu anderen Gruppen genügend Abstand halten.
    • Die Verabschiedung am offenen Grab sollte erst dann erfolgen, wenn die Sargträger und der Priester bzw. Trauerredner das Grab verlassen haben. Diese sollte auch einzeln und unter Einhaltung des notwendigen Abstands erfolgen.



    Gibt es für Begräbnisse in Kirchen bzw. für Begräbnisgottesdienste andere Regeln?


    Ja. Die Kirchen haben einen Willkommensdienst (Ordnerdienst) zu stellen. Diese Personen achten auch auf die Einhaltungen des Abstands und aller Regeln. Deren Anweisungen sind Folge zu leisten!

    Die Anzahl der Teilnehmer ist nicht global geregelt, sondern richtet sich nach der Größe des Gotteshauses.

    Zwingende Maskenpflicht in Gotteshäusern besteht beim B

    etreten und Verlassen der Kirche, am Sitzplatz darf die Maske abgenommen werden.



    Wer darf aller NICHT an Begräbnissen / Trauerfeiern teilnehmen?


    Personen, die unter behördlicher Quarantäne stehen bzw. COVID19-Krankheitssymtome aufweisen!

    Personen, denen Heimquarantäne auferlegt wurde - z.B. nach kurzfristiger Rückreise aus einem CORONA-Risikogebiet.



    Gibt es bei Begräbnissen / Trauerfeiern (noch) Einschränkungen?


    Wir Bestatter sind bemüht – trotz gewisser Einschränkungen – Begräbnisse bzw. Trauerfeiern würdevoll durchzuführen. Das ist speziell für die nahen Verwandten und deren Trauerarbeit besonders wichtig!

    Dennoch gilt unverändert, dass möglichst alles getan wird, um die COVID-19-Ansteckungsgefahr hintanzuhalten. So sind (orts-)übliche Rituale anders.

     

    Zum Beispiel: 

    KEINE Menschenansammlungen in den Aufbahrungs- bzw. Leichenhallen

    KEIN Weihwasser, KEIN Aspergill (bei römisch-katholisch ausgerichteten Begräbnissen)

    KEIN Kondolenzbuch

    KEIN Nachwerfen von Erde in das offene Grab

     

    Um die genauen Details zu einem bestimmten Begräbnis / zu einer bestimmten Trauerfeier zu erfahren, fragen Sie bitte beim beauftragten Bestatter nach.



    Wer darf / muss ein Begräbnis bestellen bzw. es beauftragen?


    Unverändert jene Personengruppe, die wie bisher aufgrund des jeweiligen Landesleichengesetzes dazu verpflichtet ist.


    Die Bestellung beim Bestatter hat unter den allgemeinen Vorschriften zu erfolgen. Beim Betreten des Kundenbereichs des Bestattungsunternehmens ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten. Befindet sich der Kundenbereich in einem geschlossenen Raum, muss zusätzlich eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtung getragen werden.
    Alle Mitarbeiter des Bestattungsunternehmens haben bei Kundenkontakt eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtung zu tragen, sofern keine sonstige geeignete Schutzvorrichtung zur räumlichen Trennung vorhanden ist, die das gleiche Schutzniveau gewährleistet.



    Welche Arten von Begräbnissen dürfen durchgeführt werden?


    Auch jetzt – wie immer – die in Österreich üblichen Bestattungsarten. Das sind die Erdbestattung, die Gruftbeisetzung und die Feuerbestattung.

    Erdbestattungen und Gruftbeisetzungen sind sehr zeitnahe durchzuführen.

    Bei der Feuerbestattung kann die Urne auch zu einem späteren Zeitpunkt, wenn kein Versammlungsverbot mehr besteht, „im normalen Rahmen“ verabschiedet werden.



    Dürfen Aufbahrungen in den Aufbahrungs- bzw. Leichenhallen stattfinden?


    Ja. Es kann die Aufbahrung des Sarges in einer Leichen- bzw. Aufbahrungshalle erfolgen (außer die zuständige Bezirksverwaltungsbehörde oder eine andere Gesundheitsbehörde veranlasst ein Benützungsverbot).



    Sind COVID-19-Verstorbene ansteckend?


    Diese Frage ist grundsätzlich mit ja zu beantworten, wobei das Infektionsrisiko gegenüber dem lebenden Körper deutlich minimiert ist. Bei einer Leiche werden viel weniger Aerosole entstehen als im medizinischen Bereich bei der Behandlung der Patienten im Krankenhaus. Wenn COVID-19-Patienten versterben, wird dies grundsätzlich in Spitälern geschehen. Unabhängig davon müssen die jeweiligen Hygienemaßnahmen angewendet werden – egal ob in der Prosektur des Krankenhauses oder durch den Bestatter. Danach ist von keiner Ansteckungsgefahr auszugehen.




    Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Bundesinnung der Bestatter unter www.bestatter.at